Werder Bremen gegen den FC Erzgebirge Aue im Live-Ticker: Die Aufstellungen sind da!

Werder Bremen im Live-Ticker gegen den FC Erzgebirge Aue: Alle Tore, News und Infos aus der 2. Bundesliga – alles hier live im Liveticker der DeichStube.

<<< LIVE-TICKER AKTUALISIEREN >>>

13.04 Uhr: Eine leicht besondere Note erhält das heutige Spiel durch das Sondertrikot, das die Werder-Elf heute tragen wird. Es ist verziert mit etlichen Abbildern von Fan-Tattoos. Hoffen wir mal, dass es Glück bringt.

12.58 Uhr: Wiederaufstieg ist ein gutes Stichwort, denn den hat der FC Schalke seit gestern Abend in der Tasche. Trotz eines 0:2-Rückstands gegen den FC St. Pauli gewann die Elf von Michael Büskens ihr Heimspiel mit 3:2, brachte St. Pauli in die Position eines absoluten Außenseiters ohne reelle Chancen mehr und kehrte nach einem Jahr Abstinenz zurück in die Bundesliga. Glückwunsch dazu aus Bremen!

12.55 Uhr: Der Blick auf Werder: Aus den vergangenen sieben Spielen holte die Werner-Elf „nur“ neun Punkte. Davon kann Aue zwar nur träumen, aber für die Aufstiegsambitionen unserer Grün-Weißen ist das etwas zu wenig. So bleibt es definitiv bis zum kommenden Wochenende spannend, auch sich Werder heute mit einem Sieg in eine glänzende Ausgangsposition vor dem letzten Spieltag bringen kann und nach wie vor alles in eigener Hand hat. Das wäre auch bei einem einfachen Punktgewinn so, der Werder auf den zweiten Platz spülen würde, für den sicheren Wiederaufstieg allerdings dann am letzten Spieltag einen Sieg voraussetzt.

12.53 Uhr: Wie bereits erwähnt: Aue ist seit der heftigen 0:6-Klatsche vom vergangenen Wochenende offiziell abgestiegen. Aus den letzten sechs Spielen holte die Mannschaft nur vier Punkte, was für eine Rettung selbst über die Relegation zu wenig ist. Nach fünf Jahren 2. Bundesliga muss Aue wieder den Weg in die Drittklassigkeit antreten.

12.46 Uhr: Wir blicken auf die gemeinsame Statistik beider Teams: Da stehen bislang nur zwei Spiele in den Geschichtsbüchern. Logischerweise hat es bereits ein Hinspiel gegeben, in dem Werder mit 4:0 gewonnen hat – es war das erste Spiel unter der kreativen Leitung Ole Werners und der Start einer Serie von sieben aufeinanderfolgenden Siegen. Torschützen waren damals Schmid, Veljkovic per Traumtor, Ducksch und Füllkrug. Im Ergebirge hat Werder 2008 seine Visitenkarte abgegeben, damals gewann der SV Werder – unter anderem mit Wiese, Naldo, Baumann, Özil, Diego und Pizarro – knapp mit 2:1 in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Torschützen damals: Pizarro und Rosenberg. Die Bilanz ist also noch makellos.

12.39 Uhr: Und wenn wir schon dabei sind, mit Namen um uns zu werfen, hier noch der Vollständigkeit halber das Schiedsrichtergespann für die heutige Partie: Die oberste Entscheidungsgewalt hat Benjamin Brandt inne, ihm assistieren an den Seitenlinien Christian Leicher und Christian Ballweg. Der Name des Vierten Offiziellen ist einer mit großer Vertipper-Gefahr: Tim-Julian Skorczyk – dreimal geprüft und trotzdem noch möglich, dass er falsch geschrieben ist. Video-Assisten ist Robert Kampka, Video Assistent-Assistens ist Justus Zorn.

12.35 Uhr: Auch die Gastgeber aus dem Erzgebirgskreis schicken – völlig überraschend – elf Mann aufs Feld. Der erfahrene Pavel Dotchev lässt heute so beginnen: Klewin – Carlson, Ballas, Majetschak, Baumgart – Zolinski, Fandrich, Nazarov, Schreck, Jonjic – Owusu. Potenzielle Einwechselspieler sind Kips (ET), Barylla, Cacutalua, Gonther, Lang, Hochscheidt, Strauß, Kühn und Trujic.

12.30 Uhr: Damit sind es drei Positionen, auf denen rotiert wird: Rapp, Gruev und Agu schauen heute zumindest zu Beginn nur zu, dafür spielen mit Veljkovic, Toprak und Groß erfahrene Leute.

12.26 Uhr: Die Aufstellungen sind da! Ole Werner wechselt im Vergleich zur jüngsten Partie kräftig durch und lässt folgendermaßen beginnen: Pavlenka – Weiser, Veljkovic, Toprak, Friedl, Jung – Bittencourt, Groß, Schmid – Füllkrug, Ducksch. Auf der Bank nehmen zunächst Platz: Zetterer (ET), Agu, Mai, Gruev, Rapp, Schmidt, Assalé, Dinkci und Woltemade.

12.22 Uhr: Moin aus der Deichstube! Wir sind schon heiß auf das vorletzte reguläre Saisonspiel des SV Werder Bremen in der 2. Fußball-Bundesliga! Heute tritt die Mannschaft von Trainer Ole Werner beim bereits abgestiegenen FC Erzgebirge Aue an. Eine vermeintlich leichte Aufgabe, aber daher auch eine Aufgabe mit großer Fallhöhe. Und spätestens seit der 2:3-Heimniederlage nach 2:0-Führung von vor neun Tagen gegen Holstein Kiel wissen wir: Man darf sich seiner Sache niemals zu sicher sein …

Aue – Werder Bremen im Live-Ticker gegen den FC Erzgebirge Aue. Anpfiff in Aue ist heute um 13.30 Uhr, der Liveticker startet hier gegen 12.30 Uhr mit den Startelf-Aufstellungen beider Mannschaften. Alle Tore, News und Infos aus der 2. Bundesliga – alles live im Live-Ticker der DeichStube.

Werder Bremen gegen FC Erzgebirge Aue – der Vorbericht:

Der SV Werder Bremen spielt am Sonntag (13.30 Uhr, DeichStube-Live-Ticker) auswärts gegen den FC Erzgebirge Aue und will am 33. Spieltag der 2. Bundesliga wieder einen Schritt Richtung Aufstieg machen. Der Vorbericht der DeichStube.

Kiel abgehakt, jetzt zählt es gegen Erzgebirge Aue! Werder Bremen fest entschlossen: „Wir sind heiß ohne Ende“

Bremen – Es ist eine stolze Zahl – 58 Jahre – und deshalb taugt sie so kurz vor dem Auswärtsspiel des SV Werder Bremen beim FC Erzgebirge Aue (Sonntag, 13.30 Uhr, DeichStube-Liveticker) auch durchaus als Mutmacher. 58 Jahre – so lange ist es inzwischen schon her, dass die Bremer zuletzt ein Spiel gegen einen Gegner verloren haben, der beim Anstoß bereits als Absteiger feststand. 2:3 hieß es damals gegen den 1. FC Saarbrücken, danach folgten bis heute 16 weitere Absteiger-Duelle, von denen Werder kein einziges verlor und den Großteil sogar deutlich gewann – genauso also, wie es nach Möglichkeit auch im nächsten Spiel dieser Art laufen soll. Auch Aue ist bekanntlich bereits abgestiegen, wenn die Bremer am Sonntag im Erzgebirgsstadion antreten und darum kämpfen, die eigene Position im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga kurz vor Saisonschluss wieder zu verbessern.

Werder Bremen gegen Erzgebirge Aue: Druck im Aufstiegsrennen erhöht sich noch im Laufe des 33. Spieltags

Ole Werner dürfte sich zwar eher weniger mit dieser statistischen Kuriosität beschäftigt haben, seine Vorfreude auf das Spiel gegen Erzgebirge Aue ist aber ohnehin groß genug. „Wir sind heiß ohne Ende“, betont der Cheftrainer des SV Werder Bremen, der sich und seiner Mannschaft attestiert, diese bittere 2:3-Heimpleite gegen Holstein Kiel mittlerweile gut verarbeitet zu haben. „Die Stimmung bei uns ist gut. Wir haben unter der Woche die richtige Mischung gefunden, die es für das Aue-Spiel braucht“, sagt Werner – und erklärt: „Einerseits ist natürlich Anspannung und Konzentration da, weil es beides einfach braucht. Andererseits geht es aber auch um die Freude an dem, was wir tun, nämlich Fußballspielen.“

Auch und vor allem in der heißen Schlussphase einer Saison sei das „ganz wichtig“. Sich nicht zu viele Gedanken machen, auf dem Platz bloß nicht verkrampfen, genau das war den Bremern in der zweiten Halbzeit gegen Kiel nicht gelungen – und genau das soll (und muss) nun bei Erzgebirge Aue besser laufen. Und zwar ungeachtet der Tatsache, dass die Ansetzungen dieses 33. Spieltags dafür sorgen könnten, dass sich der Druck auf Werder Bremen vor Beginn der eigenen Partie noch einmal deutlich erhöht, weil die Konkurrenz im Aufstiegsrennen ihre Partien am Sonntag nämlich längst bestritten und womöglich vorgelegt hat. Die gute Nachricht gab es am Freitagabend: Darmstadt ist das schon mal nicht gelungen, das Team verlor in Düsseldorf mit 1:2. Allzu viel Bedeutung will Ole Werner den Ergebnissen der Konkurrenz aber – zumindest öffentlich – nicht beimessen.

Werder Bremen gegen Erzgebirge Aue: Trainer Ole Werner verändert die üblichen Abläufe etwas

„Wir können den Spielplan ja nicht ändern, also ist es so, wie es ist“, sagt Ole Werner und versichert, sich wenig Gedanken über dieses Thema gemacht zu haben: „Mir ist das relativ egal. Wir müssen auf uns schauen und unsere Hausaufgaben machen. Alles andere können wir ja ohnehin nicht beeinflussen. Unser Fokus liegt einzig und allein darauf, dass wir in Aue gewinnen.“ Was unter Umständen schwierig genug werden könnte. So hat Erzgebirge Aues Trainer und Sportchef Pavel Dotchev bereits angekündigt, zum „Stolperstein“ und „Stressfaktor“ für den SV Werder Bremen werden zu wollen. Immerhin geht es für seine Mannschaft darum, sich mit einem Sieg im letzten Heimspiel der Saison ordentlich von den eigenen Fans in Richtung 3. Liga zu verabschieden.

„Wir gehen davon aus, dass Aue all das, was das Team an Qualität hat, auch auf den Platz bringen wird“, sagt Werner, der zudem damit rechnet, dass der Gegner eine Reaktion auf die jüngste 0:6-Pleite gegen Darmstadt wird zeigen wollen. „Fakt ist aber: Wenn wir an unsere Leistungsgrenze kommen, werden wir uns auch durchsetzen können“, sagt Werner. Um den Spielern dabei möglichst vollumfänglich helfen zu können, hat der Trainer des SV Werder Bremen in dieser Woche – anders als direkt nach dem Kiel-Spiel noch angekündigt – doch etwas an den sonst üblichen Abläufen geschraubt.

SV Werder Bremen gegen FC Erzgebirge Aue: Hoher Sieg? Trainer Ole Werner will das nicht fordern

In der Öffentlichkeit, gegenüber den Medien, hat sich nämlich kein Profi des SV Werder Bremen geäußert – und wird es womöglich auch bis zum letzten Saisonspiel gegen Jahn Regensburg nicht mehr tun. „Wir wollten, dass sich die Jungs auf ihre Arbeit auf dem Platz konzentrieren und alles dafür tun, dass sie mit den Gedanken beim Kerngeschäft sind“, erklärte Ole Werner die Abschottung, zu der die gleich drei nicht-öffentlichen Trainingseinheiten im Stadion aber nicht gezählt werden dürften: „Das lag vielmehr daran, dass wir unseren anderen Trainingsplatz ziemlich runtergerockt haben.“

Bei allem Ehrgeiz, bei aller Vorfreude und Entschlossenheit des SV Werder Bremen – anders als sein Stürmer Niclas Füllkrug verzichtete Werner übrigens darauf, einen möglichst hohen Sieg gegen Erzgebirge Aue zu fordern. „Wir sollten während des Spiels durchgehend den Fuß auf dem Gas lassen, klar, aber wir unterhalten uns vorher nicht darüber, wie viele Tore wir wann, wie und wo schießen werden.“ (dco) Schon gelesen? Werder Bremen gegen Erzgebirge Aue: So seht Ihr das Zweitliga-Spiel live im TV und im Live-Stream!

We would love to give thanks to the author of this post for this amazing material

Werder Bremen gegen den FC Erzgebirge Aue im Live-Ticker: Die Aufstellungen sind da!

Travors